Das ist doch unerhört und alles kann anders

Der Liedermacher Tobias Thiele 2021 im ver.di Bildungszentrum Gladenbach
Mit seinen nachdenklichen, kritischen und Mut machenden Liedern beeindruckte der junge Sänger (Jahrgang 1986) schon mit seinem ersten Album »Unerhört«. Das nahmen auch die Fachleute wahr und er erhielt für das Album 2017 den Förderpreis der renommierten Liederbestenliste. Die Qualität seiner Lieder überzeugte ebenso andere: So erhielt er 2017 den ersten Preis beim Peter-Rohland-Singewettstreit in der Kategorie „Sologesang“ und 2018 den Nachwuchspreis des „Walther-von-der-Vogelweide-Preises“ auf dem Würzburger Liedermacher-Festival „Songs an einem Sommerabend“.
Durch ein Künstlerstipendium der Peter Rohland Stiftung auf der Burg Waldeck (dort, wo durch die Festivals in den 1960er Jahren Liedermacher wie Franz-Josef Degenhardt, Hannes Wader, Reinhard Mey oder Schobert & Black bekannt wurden), hatte er Zeit das zweite Album »Alles kann anders sein« aufzunehmen.
Auch dieses Album fand Anerkennung, beispielsweise bei Jochen Arlt, einem der Juroren bei „Preis der deutschen Schallplattenkritik“: „Bei Tobias Thieles »Alles kann anders sein« - ist alles anders, eigendynamisch, wohltuend und innovativ! Thiele ist für mich der beispielgebende Hoffnungsträger des zeitgenössischen Liedgenres!“ Besonders an seiner Musik ist auch, dass er nicht nur Lieder auf Deutsch singt, Tobias Thiele überzeugt auch mit seinen spanischen Liedern. So zuletzt im Januar 2020 auf Kuba.
Seit 2019 tourt er durch die Lande und gab über 50 Konzerte in Deutschland, Österreich, Frankreich und in Kuba. Nun ist er in Gladenbach zu entdecken.

2018:

Der Black singt
Der legendäre Black des Duos „Schobert & Black“ tritt mit alten und neuen Texten und Liedern in Gladenbach auf.
Als Duo „Schobert & Black“ feierten Lothar „Black“ Lechleiter und Wolfgang „Schobert“ Schulz große Erfolge in den 1970er und 80er Jahren – nicht nur in Deutschland und wurde mit dem Deutschen Kleinkunstpreis ausgezeichnet. Schobert starb leider schon 1992 und Black kehrte nach langer Pause erst 2008 auf die Bühne zurück. In der ver.di Bildungsstätte Gladenbach tritt im Juli „der Black“ nun, begleitet von Philipp Roemer auf. Philipp Roemer, ebenfalls ein ausgezeichneter Musiker, war lange Jahre der Partner von Neuseelands Nummer 1 Singer Songwriter Mike Brosnan und erhielt für seine musikalischen Leistungen den Preis der Deutschen Schallplattenkritik.
Blacks Auftritte sind geprägt durch neue Limericks, Ostpreußische Geschichten und Lieder (Black ist gebürtiger Ostpreuße), den ein oder anderen Song von „Schobert & Black“ und kritischen Liedern zur aktuellen Zeitgeschichte. Den weitaus größeren Teil seines Repertoires hat Black um Lieder und Texte erweitert, die meist von mit ihm befreundeten Autoren stammen - kritische, politische und satirische Texte. „Der Black“ ist über sechzig, spricht ohne Teleprompter, singt ohne Playback, spielt Gitarre ohne Amp, isst ohne Gebiss und denkt selber. Stimmlich bewegt er sich wie gewohnt zwischen Caruso und Sinatra, tritt im Gegensatz dazu jedoch nicht in Bühnenkostüm oder Smoking auf. Es sind als erfrischend bissige Lieder und Texte zu erwarten.
Im Rahmen des Politiksommers in der ver.di Bildungsstätte Gladenbach treten die beiden hervorragenden Musiker in drei aufeinanderfolgenden Wochen am 12. Juli, 18. Juli und am 25. Juli jeweils um 19:30 Uhr auf. Der Eintritt ist frei und Gäste sind willkommen.

Der Black im Politikforum und Politiksommer 2019

Der Black im Politikforum und Politiksommer 2019
© privat

Bauchtanzgruppe Tag der Offenen Tür

Bauchtanzgruppe Tag der offenen Tür
© Karl Koch

ver.di Kampagnen